Vision

Unser Ziel

Mit „t-kidz“ wollen eine Struktur schaffen, in der nicht nur gute Lernsituationen geboten werden, sondern auch Spielräume erlebt werden, Freunde gefunden werden können und nicht zuletzt Wertschätzung, Ermutigung und Fürsorge erfahren werden. Unsere „Hausaufgabenbetreuung plus“ besteht aus zwei sich ergänzenden Grundsteinen:

Hausaufgabenhilfe

Primäres Ziel der „Hausaufgabenbetreuung plus“ soll sein, die SchülerInnen zunehmend zur selbstständigen Bearbeitung ihrer Hausaufgaben zu befähigen und zu motivieren. Studien des Max-Planck-Instituts für Bildungsforschung in Berlin zeigen, dass Hausaufgaben dann zu besseren Schulleistungen führen können, wenn die SchülerInnen verstehen, was sie dabei lernen sollen. Unsere Hausaufgabenhilfe versteht sich als Hilfe zur Selbsthilfe: die Kinder sollen die Möglichkeit haben, ihre Hausaufgaben sorgfältig und regelmäßig zu einem festen Zeitpunkt zu erledigen. Pädagogische Fachkräfte und ehrenamtliche MitarbeiterInnen bieten Hilfestellung bei Fragen und können kompetente Hilfe anbieten. So können die SchülerInnen die Hausaufgaben verstehen und motivierende Lernerfolge haben, welche zum gelingenden Schulerfolg beitragen. Die Kinder lernen, Verantwortung für die eigenen (Haus)-Aufgaben zu übernehmen.

Soziales Lernen

Sekundäres Ziel der „Hausaufgabenbetreuung plus“ ist die Förderung von sozialem Lernen. Wir wollen christliche Werte vorleben und fördern die soziale Gleichwertigkeit, in der jeder Mensch ungeachtet seiner Religion, Bildung, Herkunft, seines Besitzes, seines Äußeren oder Alters dieselbe Würde und dasselbe Ansehen genießt. Wir wollen mit den Kindern einüben, Verantwortung für sich selber und für andere zu übernehmen, ebenso respektvoll und wertschätzend miteinander umzugehen.

Zukunftsvision

Wir möchten das „t-kidz“-Projekt wie beschrieben zunächst starten. Die Beschreibung „Hausaufgabenbetreuung plus“ trifft auch zu, weil wir noch viele weitere Ideen und Visionen haben, wie die Arbeit ausgebaut und erweitert werden könnte:
· Hausaufgabenbetreuung über die Schulzeit an der Tumringer Grundschule hinaus (abgehende Viertklässler können weiterhin das Angebot nutzen)
· Öffnen des Angebotes für Geschwisterkinder/ andere Tumringer Kinder
· Spezielles Angebot für Vorschulkinder zur Schulvorbereitung (z.B. Sprachförderung)
· Angebote während der Schulferien (z.B. Ferienprogramm)
· Erweiterung mit Mittagstisch-Angebot
· „kidz“-Projekte in weiteren Ortsteilen bzw. an weiteren Schulen
· Betreuung jüngerer Kinder (z.B. zur Unterstützung/ Entlastung Alleinerziehender)
· Erziehungs-/ Familienberatung
· Erweiterung der Betreuungszeiten bis hin zur Entwicklung neuer Angebote (z.B. „Jugendcafé“)